Gebrauchte Diesel retten Monatsbilanz Kfz-Innung gibt einen Überblick über die Zahlen von August.

0
28

Ostfriesland. Gebrauchte Diesel-Pkw haben im August die Monatsbilanz im niedersächsischen Gebrauchtwagenmarkt gerettet. Plus 2,8 Prozent für die Selbstzünder, minus 4,5 Prozent für Benziner. Insgesamt 68.759 (Vorjahr: 69.608) wurden registriert. Lothar Freese, Obermeister der Innung des Kraftfahrzeughandwerks für Ostfriesland, sagte, um 0,8 Prozentpunkte habe sich das Minus der Zwischenbilanz mit 508.034 Halterwechsel (Vorjahr: 544.885) dennoch verkleinert. Es betrage jetzt 6,8 Prozent. Dies entspreche knapp 37.000 fehlenden Gebrauchtwagen-Verkäufen.

 

Die August-Bilanz der Länderstatistik des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) weise demzufolge 41.867 Benziner und 25.053 Diesel aus. Im Segment der Gebrauchten mit alternativen Antrieben stünden 2.012 Besitzumschreibungen (Vorjahr: 1.410), davon 363 E-Pkw (Vorjahr: 184). Das Segment der E-Pkw umfasse reine batteriebetriebene Fahrzeuge (PEV) und Plug-in-Hybride (PHEV.)

 

Freese sagte, in den verbleibenden vier Monaten sei es realistisch, das Vorjahresergebnis von fast 800.000 Halterwechseln erreichen zu können. Dies wäre auch mit Blick auf die zwei coronabedingten schwachen Monate März und April und einer zunehmenden Anti-Autostimmung im Land „ein starker Jahresabschluss in einer insgesamt fragilen Lage der Branche“. Das hohe Kaufinteresse für Gebrauchtwagen ist nach Freeses Aussagen „auch ein Votum für Verbrenner“, die im August einen Anteil von 97,3 Prozent hielten. Im Neuwagenmarkt liege die Quote der Verbrenner bei 76,5 Prozent.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein