Regierungswechsel bei der Feuerwehr in Ostfriesland – Ernst Hemmen erhält große Auszeichnung

0
91

Regierungsbrandmeister Ernst Hemmen übergibt sein Amt an Erwin Reiners.

Am Freitagnachmittag (25.09.2020) wurde in der Polizeidirektion Osnabrück durch Polizeipräsident Michael Maßmann, im kleinen Rahmen bedingt durch die Corona-Pandemie, Regierungsbrandmeister Ernst Hemmen, zuständig für die Kreise Aurich, Wittmund, Leer und die kreisfreie Stadt Emden von seinem Amt abberufen und Erwin Reiners in das Amt des Regierungsbrandmeisters mit sofortiger Wirkung berufen. Zugegen war der engste Familienkreis der beiden, Leiterin des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz der Polizeidirektion Osnabrück Dr. Angela Lißner, Landesbranddirektor Jörg Schallhorn, die Landrat Holger Heymann sowie Regierungsbrandmeister Matthias Röttger.

Ernst Hemmen, der hauptberuflich Landwirt ist, gibt seine Position als Ehrenbeamter nach der Legislaturperiode von sechs Jahren ab und hatte sich auch nicht wieder zur Wahl gestellt.

„Es ist wichtig, dass nun ein jüngerer Mann oder eine jüngere Frau das Amt übernimmt.“, so Hemmen vor der Wahl.

Zum neuen Regierungsbrandmeister wurde Erwin Reiners gewählt.

 

Landesbranddirektor Jörg Schallhorn bedauert, dass dieses besondere Ereignis pandemiebedingt in einem kleinen Rahmen stattfindet. Er beschreibt Hemmen in einem Satz als „Führungskraft, Mitstreiter, Kamerad!“. Schallhorn zeichnet Ernst Hemmen im Namen von Boris Pistorius aufgrund seiner besonderen Leistungen für das Land Niedersachsen mit dem Goldene Feuerwehrabzeichen am Bande des Landes Niedersachsen aus. Ernst Hemmen dankt mit einem lächeln für die hohe Auszeichnung und ist sichtlich gerührt.

 

Landrat Holger Heymann berichtet über Ernst Hemmens soziale Ader und die damit vielen durchgeführten Projekte in der Feuerwehr.

Heymann wünscht Erwin Reiners für die Zukunft alles Gute und versicherte ihm den Rückhalt durch den Landkreis Wittmund zu seiner jetzt angetretenen Position.

 

Polizeipräsident Michael Maßmann betont, dass der Regierungsbrandmeister Nord einen sehr großen Bezirk hat mit 170 Feuerwehren. Das es so gut läuft in dem großen Bereich, sei die Leistung aller Feuerwehren. Er lobte die Feuerwehren und zollt ihnen großen Respekt für Mut und Einsatzkraft.

Maßmann bezeichnet Hemmen als herausragende Persönlichkeit und sagt, dass es ihm eine Ehre sei, Hemmen aus dem Dienst des Regierungsbrandmeisters zu entlassen.

Michael Maßmann dankt Erwin Reiners für seinen Einsatz und wünscht ihm viel Erfolgt für sein angetretenes Amt. Weiterhin dankt er dem Arbeitgeber, der Reiners für die Tätigkeiten als Regierungsbrandmeister fei stellt.

 

„Mien Tied is komm, um Tschüss to sägen.“ (Plattdeutsch: Meine Zeit ist gekommen, um Tschüss zu sagen.) sagte Hemmen. In seiner wie oft spontanen Dankessrede.

 

Hemmen berichtet über die Zeiten als er in der Feuerwehr anfing und wie einfach damals vieles gehalten wurde. Er sagt, dass man heutzutage öfter zufrieden sein muss, mit dem was man hat. Erwin Reiners wünscht er viel Erfolg und sagt ihm, es ist gut, wenn er nicht in fremde Fußstapfen tritt, sondern seine eigenen setzt. Dieses wird Reiners auch sicherlich tun, so Hemmen.

 

Erwin Reiners dankt Ernst Hemmen für sein Arbeit und sagt, dass er großes in seiner Zeit geleistet hat als Regierungsbrandmeister.

Reiners berichtet über die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren in seinem Regierungsbezirk, sagt allerdings auch, dass die Feuerwehren am Ball bleiben müssen und er sich dabei einbringen wird.

 

Regierungsbrandmeister Matthias Röttger und Dr. Angela Lißner danken Erwin Reiners für den Einsatz, den er nun er erbringt und danken Hemmen für seinen überaus hervorragenden Einsatz als Regierungsbrandmeister.

 

 

1975 trat Hemmen in die Ortsfeuerwehr West-Mittegroßefehn im Landkreis Aurich ein und absolvierte sämtliche Lehrgänge. Mehrere Jahre war er als Jugendfeuerwehrwart tätig und erhielt für seine hervorragende Arbeit die Florianmedaille der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr.

Der 61jährge Ernst Hemmen ist in seiner Laufbahn bei der Freiwilligen Feuerwehr bereits Ortsbrandmeister, stellvertretender Gemeinde- und Brandschutzabschnittsleiter sowie Kreisbrandmeister des Landkreises Aurich gewesen.  Weiterhin ist und bleibt er noch Präsident des Ostfriesischen Feuerwehrverbandes. Für seine Leistungen bei der Freiwilligen Feuerwehr wurde Hemmen 2017 ausgezeichnet mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Gold.

Ernst Hemmen gilt als kommunikativer Mensch, hierdurch errang er ein großes Netzwerk in seiner Zeit als Regierungsbrandmeister für die Feuerwehren. Unter Anderem schmiedete er stabile Verbindungen zur Polizei und zur Handwerkskammer. Wichtig war ihm immer ein faires Vorgehen. Als hervorragender Stratege war Hemmen 2018, nachdem die Feuerwehr die Einsatzleitung übertragen bekam, im Führungsstab beim Moorbrand in Meppen auf der Wehrtechnischen Anlage WTD 91 und ist dort bekannt geworden durch die Zusammenführung von Theorie und Praxis sowie seiner raschen Handlungskompetenz bei der Heranführung der überörtlichen Kreisbereitschaften und dem damals neu zusammengesetzten Sonderzug „Moorbrand“ aus den Kreisbereitschaften aus dem Landkreis Aurich.

Ernst Hemmen ist seiner Ortsfeuerwehr West-Mittegroßefehn bis heute verbunden und fährt als „normaler Feuerwehrmann“ mit zu den Einsätzen raus.

„Die Verbindung zur Basis darf nicht verloren gehen!“ eine der wohl wichtigsten und oft gefällten Aussagen von Ernst Hemmen.

Seine Ehefrau zeigte sich und zeigt sich immer noch stark im Rücken von Ernst Hemmen, der als Mensch gerne lacht sich aber auch gelegentlich nachdenklich zeigt.

 

Der nun neue Regierungsbrandmeister Erwin Reiners Erwin Reiners gilt in seinem Landkreis als sehr gewissenhaft und vorbildlich. Unter anderem lässt er keine Sitzung in Bezug auf die Feuerwehr aus und begleitet die Arbeit in allen Fachbereichen. Besonders liegt dem Reiners allerdings die Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehren sowie der Katastrophenschutz am Herzen. Sein respektvoller Umgang mit seinen Mitmenschen zeichnet ihn aus.

Der 57jährige Elektromeister begann seine Feuerwehrzeit 1973 bei der Ortsfeuerwehr Marx und absolvierte sämtliche Lehrgänge der Feuerwehr. Tätig in seiner Heimatfeuerwehr war Reiners als Jugendfeuerwehrwart und Ortsbrandmeister. Seit 2012 agiert der Träger des Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuzes in Bronze als stellvertretender Kreisbrandmeister des Landkreises Wittmund und seit dem letzten Jahr auch als Leiter der Kreisfeuerwehrbereitschaft Wittmund, bei der er vorher langjährig die stellvertretende Leitung innehatte.

Reiners nimmt an allen Übungsdiensten in seiner Ortsfeuerwehr Marx teil und argumentiert mit den Worten „Nie die Basis verlieren.“ Hier gleicht er sich mit seinem jetzigen Vorgänger. Für die Ostfriesichen Feuerwehren ein gutes Zeichen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein